Der Berg Caplone: Wanderung und Info

Der Berg Caplone: Wanderung und Info

Der Berg Monte Caplone liegt in der italienischen Lombardei in der Provinz Brescia. Er ist 1.976 Meter hoch und zählt damit zu den höchsten Bergen in diesem Gebiet um den Gardasee. Im Naturpark "Parco Alto Garda Bresciano" ist er sogar der höchste Berg. Früher wurde er auch als Kontrollberg bezeichnet, da er genau auf der Grenzlinie zwischen Österreich und Italien lag. Das Gebiet um den Monte Caplone ist aus diesem Grund auch von großem historischen Einfluss und Interesse.

Unweit des Berges liegt der Ort Tremosine. Sie umfasst 72 km 2 darunter einen Ortsteil unten am Gardasee, sowie einen weiteren Ortsteil auf einem Hochplateau und den Berg Caplone selbst. Tremosine ist besonders durch seine unberührte Flora und Fauna in Botaniker-Kreisen bekannt. Es gibt hier eine hohe Konzentration von edemischen Pflanzenarten. Die Gegend ist von nationalem Interesse auch in Bezug auf Erhaltung und Zucht von bedrohten Tieren. Die Hänge des Monte Caplone sind aus Kalkstein, der Bach Palvico fließt zwischen Monte Tremalzo und Momnte Caplone ins Tal. Eine fast unberührte Natur erwartet einen, das Gebiet erstreckt sich weitläufig.

Wanderung von Cima Rest auf den Berg Caplone
Diese Wanderung bietet einen Einblick in vergessene Welten: Sie führt hoch über dem Gardasee mit herrlichem Panoramablick und mediterraner Vegetation vorbei an urigen alten Heuschobern, über historische Pfade und Steige bis hinauf auf den Monte Caplone.

Der Start der Wanderung ist im Ort Cima Rest von Magasa. Hierzu folgt man zunächst der Straße ausgehend von Gargnano am Gardasee Richtung Valvestino bis man den Ort Cima Rest erreicht.

Cima Rest in der Berggemeinde Magasa ist ein kleines Dorf, welches auf traditionellen Abenteuer-Tourismus setzt. Alte Heuschober stehen zur Übernachtung bereit, welche ganz das Ursprüngliche, Urige und Gesunde im Blick haben. Hier kann man übernachten, und den Startpunkt für eine Wanderung, für eine Mountainbike-Tour oder zum Reiten nutzen.

Die Wanderung selbst nimmt einen Zeitrahmen von 3 Stunden in Anspruch und führt von Cima Rest über interessante Kriegs-Steige aus den Weltkriegen über breite Wege und schmale Pfade hinauf auf den Monte Caplone. Die Tour ist eine Wanderung über die Baumgrenze und endet auf der Spitze in 1.976 Metern über dem Meer.

​Der Weg von Cima Rest aus beginnt gemütlich, führt vorbei an verschiedenen Almen und gelangt schließlich an die Waldgrenze. Danach folgt ein Steig, rot-weiß markiert, und ein Kriegs-Steig. Der Steig ist historisch interessant, führt dann auch durch einen Tunnel und gelangt zur "Bocca di Campei". Für Gipfelstürmer bietet sich die Option sodann auf den 1.976 Meter hohen Gipfel empor zu klimmen. Es sei aber angemerkt, dass nur ein steiler Pfad dieses Erlebnis mit einem herrlichen Panorama-Rundblick ermöglicht.

Zurück geht es über die "Malga Tombea" zur "Bocca di Caplona". Ein grandioser Ausblick auf einen See, den Idro-See, belohnt alle Anstrengungen der Wanderung. Während des Abstiegs passiert man dabei einige Kriegs-Unterstände, die Relikte der Vergangenheit sind und die schwierigen Zeiten und den Schrecken der Soldaten in Erinnerung rufen. Über Denai Alm und Alvezza Alm kommt man zurück nach Cima Rest.



Social