Mit dem Motorrad über die Straße Forra

Mit dem Motorrad über die Straße Forra

Auf der Hochebene von Tremosine befinden sich viele kleine Dörfer, die vom Gardasee zu erreichen sind und es ist aus heutiger Sicht eine besondere Leistung der damaligen Straßenbautechnik, dass diese Ortschaften mit einem Fahrzeug, also beispielsweise mit dem Motorrad, zu erreichen sind. Wenn der Betrachter vom Gardasee aus seinen Blick nach oben richtet, so kann er kaum glauben, dass die Möglichkeit besteht, mit dem Motorrad nach oben zu fahren.

Unerfahrene Motorradfahrer sollten beachten, dass sie vorsichtig fahren, denn die Straßen sind teilweise einspurig und bei Gegenverkehr ist höchste Vorsicht geboten.

Die im Jahre 1913 erbaute Straße wird immer wieder als ein Meisterwerk italienischer Straßenbaukunst bezeichnet und ist nur für die Fahrer und Beifahrer geeignet, die schwindelfrei sind und auch bei regem Gegenverkehr die Nerven nicht verlieren.

Wenn der Biker während der Fahrt seinen Blick auf den Gardasee richtet, dann erlebt er eine traumhafte Landschaft, aber die Möglichkeit, während der Fahrt anzuhalten, besteht kaum, denn es sind keine Haltebuchten vorhanden. Zwischen den Orten Campione del Garda und Limone sul Garda, wenn der Motorradfahrer von südlicher Richtung kommt, geht die Abzweigung nach links in Richtung Tremosine. Danach führt die Strecke direkt in einen Tunnel und nach einer kurzen Strecke mit mehreren extremen Kurven kommt der Biker an einer malerischen Felsenschlucht, der sogenannten "Brasaschlucht" vorbei, die auch die "Höllenschlucht" genannt wird.

Der Betrachter stellt fest, dass die Zeit hier oben in straßenmäßiger Hinsicht stehengeblieben ist. Es wird berichtet, dass noch vor 100 Jahren lediglich Fußwege in die abgelegenen Gemeinden führten und die Bewohner alle lebenswichtigen Güter, wie Holz, Kohle, Öl und Weizen, auf dem Rücken transportieren mussten.

Nach einer weiteren kurzen Fahrzeit befindet sich an einer Kehre ein kleiner Rastplatz, von dem aus der Motorradfahrer einen wundervollen Blick auf den Gardasee in Richtung Malcesine hat. Die Fahrt wird fortgesetzt und nach einem Felsdurchbruch befindet sich auf der linken Seite eine kleine Kapelle, die in den Felsen gehauen ist. Ein besonderes Erlebnis ist die Schlucht bei Dunkelheit anzusehen, denn dann ist diese ausgeleuchtet.

In der Nähe der Brasa-Schlucht befinden sich Restaurants und Pizzerias.

​Die Fahrt geht weiter bergauf über eine alte Steinbrücke, die fast märchenhaft anmutet, in die Region Tremosine, wo in vielen Tälern und Hügeln kleine Gemeinden ansässig sind.



Social

Kategorien